INHALT


Martin Heidegger - Eugen Fink: HERAKLIT


I. Art des Vorgehens. - Beginn mit Fragment 64 (beigezogene Fragmente: 41, 1, 50, 47). 11
II. Hermeneutischer Zirkel. - Bezug von ἕν und πάντα (beigezogene Fragmente: 1, 7, 80, 10, 29, 30, 41, 53, 90, 100, 102, 108, 114). 30
III. πάντα-ὄλον. πάντα-ὄντα. - Unterschiedliche Auslegung d('s Fragments 7 (beigezogenes Fragment 67). - πᾶν ἑρπετόν (Fragment 11). - Zeitigungscharakter der Horen (Fragment 100). 49
IV. Ἤλιος, Tageshelle - Nacht, μετρα-τέρματα (beigezogene Fragmente: 94, 120, 99, 3, 6, 57, 106, 123). 65
V. Problem einer spekulativen Auslegung. - πῦρ ἀείζωον und Zeit? (Fragment 30). 84
VI. πῦρ und πάντα (beigezogene Fragmente: 30, 124, 66, 76, 31). 103
VII. Differenz der Interpreten: Wahrheit des Seins (Fragment 16) oder kosmologische Perspektive (Fragment 64). - Heraklit und die Sache des Denkens. - Das Noch-nicht-Metaphysische und das Nicht-mehr-Metaphysische. - Hegels Verhältnis zu den Griechen. - πυρὸς τροπαί und das Tagen (beigezogene Fragmente: 31, 76). 118
VIII. Verschränkung von Leben und Tod (beigezogene Fragmente 76, 56,77). - Verhältnis von Menschen und Göttern (beigezogene Fragmente: 62, 67, 88). 139
IX. Unsterbliche: Sterbliche (Fragment 62). - ἓν τὸ σοφόν (beigezogene Fragmente: 32, 90). 159
X. Offenständigkeit zwischen Göttern und Menschen (Fragment 62). Das "Spekulative" bei Hegel. - Hegels Verhältnis zu Heraklit. - Leben - Tod (beigezogene Fragmente: 88, 62). 175
XI. Das "Logische" bei Hegel. - „Bewußtsein“ und „Dasein“. - Ortschaft des Menschenwesens zwischen Licht und Nacht (beigezogene Fragmente: 26, 10). 197
XII. Schlaf und Traum. - Vieldeutigkeit des ἅπτεσθαι (beigezogene Fragmente: 26, 99, 55). 222
XIII. Todesbezug, Erwarten - Hoffen (beigezogene Fragmente: 27, 28). - Die „Gegensätze“ und ihr „Übergang“ (beigezogene Fragmente: 111, 126, 8, 48, 51). - Abschlußfrage: Die Griechen als Herausforderung. 243
Nachwort von Friedrich-Wilhelm von Herrmann 265

VIER SEMINARE


Seminar in Le Thor 1966271
Seminar in Le Thor 1968286
Seminar in Le Thor 1969326
Seminar in Zähringen 1973372
Nachtrag
Die Herkunft des Denkens401
Parmenides: Ἀληθείης εὐκυκλέος ἀτρεμὲς ἦτορ403
Nachwort des übersetzers (1977)409

Anhang

ZÜRCHER SEMINAR


Aussprache am 6. November 1951423
Nachbemerkungen zu diesem Band441